24.03.2019 Kreativmarkt in Höxter

https://www.netzschafftkultur.de/media/custom/2664_2316_1_m.JPG?1549278089

Im Rahmen der Frauen Aktionswochen in Höxter nehme ich am 24.03.2019 am Kreativmarkt in Höxter teil. Ich freue mich, ein weiteres Mal in der Region meiner Kinderzeit zu sein und dort mit meinen Märchenbüchern vorstellig zu werden.

Bericht über den Kreativmarkt in Höxter:

Am 24.03.2019 fuhr ich in die höxteraner Volkshochschule, um bei dem von 
Höxter'iti' veranstalteten Handwerkermarkt teil zu nehmen. Ich fand schnell 
meinen Platz und baute meine Bücher auf. Dazu legte ich einige Postkarten, 
die ich damals im Rahmen meiner ersten Ausstellung (2009) hatte drucken 
lassen und Kettenanhänger, die ich 2014 für ein Con gemacht hatte. 
Ich baute meinen Stand drei Mal um, unter anderem, weil die Verkäuferin 
neben mit nicht kam und ich mir einen ihrer größeren Tische nehmen durfte. 

Für mich war dieser Markt - bei dem anfangs ja gar nicht klar gewesen war, 
ob ich mit meinem Büchern überhaupt da hin passe - eine mehr als bereichernde 
Erfahrung. Die Ausstellerinnen in meiner direkten Umgebung waren unglaublich 
nette Menschen mit sehr erstaunlichen Werkstücken und gaben mir das Gefühl, 
eines angenehmen Angenommenseins und einem mehr unterstützenden als 
revalisierenden Miteinander. Aber die angenehme Atmosphäre beschränkte sich 
natürlich nicht nur auf die anderen Verkäuferinnen (es handelte sich im 
Rahmen der Frauenaktionswochen wirklich fast ausschließlich um Frauen, 
selten noch mit ihren Partnern zur Unterstützung). Die Organisatoren und 
die Kunden waren auch unheimlich nett und interessant. 

Im Verlauf des Tages schien ich einige Menschen für meine Bücher begeistern 
zu können - wobei viele sich eher einen Flyer mitnahmen, um sich noch einmal 
in Ruhe mit den verschiedenen Geschichten auseinandersetzen zu können. 
Auch meine Karten und Anhänger fanden den einen oder anderen Interessenten, 
was mich sehr freute. Besonders schön waren für mich die Momente der Begegnung, 
in denen ich den Besuchern kurze Zusammenfassungen einiger Geschichten gab. 

Erneut stellte ich fest, dass ich einen ganz guten Instinkt dafür entwickelt 
zu haben scheine, welches Märchen zu meinem Gegenüber passen könnte. 
Dies führte zu einer für mich sehr rührenden Situation: Als die Kunden während 
des Mittagstiefs etwas seltener wurden, lieh ich einer anderen Ausstellerin das
Märchen "Das zerbrochene Herz". Aber nach ein paar Minuten kam sie zurück, gab
mir das Buch und sagte: "Das kann ich jetzt nicht lesen! Da muss ich weinen! 
Aber ich kaufen will ich es." Diese unerwartete, prompte, ehrliche und sehr
berührende  Rückmeldung machte mich sehr, sehr glücklich und dankbar. Und
allein dafür hat sich mein Aufenthalt auf diesem Markt mehr als gelohnt.

Impressionen:

Meine Gewandung

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.