künstlerische Selbsterfahrung

 

Als studierte Kunsttherapeutin steht mir ein breites Feld an verschiedenen Techniken zur Verfügung. Diese möchte ich Ihnen gerne zur Verfügung stellen um sich anhand des künstlerischen Schaffens kennen zu lernen, zu reflektieren und ihr Selbst zu stärken. Bei diesem Angebot handelt es sich jedoch nicht um eine therapeutische Betreuung, sondern um eine Intervention zur Psychohygiene, Reflektion, Prioritätensetzung und Selbstwertstärkung.

Doch was genau verbirgt sich hinter dem Begriff der künstlerischen Selbsterfahrung? Im Weiteren finden Sie einige Erläuterungen:

 

Was ist künstlerische Selbsterfahrung? Das künstlerische Medium hat die besondere Fähigkeit, sowohl unbewusste Aspekte als auch automatisierte Muster deutlicher sichtbar und thematisierbar zu machen. Ich verwende zumeist die bildenden Künste, um eine individuell auf den Klienten abgestimmte Vorgehensweise zu entwickeln. Diese soll eine Hilfe bei verschiedenen Themen (z.B. Selbstwertstärkung, Positionierung, Prioritätenklärung, …) sein und die Kompetenz zur Selbsthilfe unterstützen. Durch die individuelle Prozessbegleitung werden Selbstreflektion, Ressourcen und Stressmanagement geschult und die Lebenslust potentiell gesteigert. Ziel soll sein, die erlebten Kompetenzen auf andere Situationen zu übertragen und dadurch Selbstwirksamkeit zu erleben.

 

Was sind die Stärken der künstlerischen Selbsterfahrung? Bereits im klinischen Kontext habe ich oft mit Psychologen und Psychotherapeuten zusammen gearbeitet. Dabei habe ich wiederholt feststellen können, wie hilfreich ein der zusätzlicher, gestaltungstherapeutischer Blickwinkel sein kann. Vor allem die nonverbale, künstlerische Herangehensweise kann neue Gesichtspunkte aufzeigen, die im Laufe eines Prozesses neue Wege eröffnet. Durch den unbewussten Aspekt des künstlerischen Schaffens – oft missverstanden als vermeindliche Unfähigkeit der Technikbeherrschung – werden unbewusste Überzeugungen aufgezeigt, die in verschiedensten Lebenslagen hilfreiche Hinweise geben können. Kreativberatung ersetzt keine Therapie, kann aber hervorragend ergänzend oder für die private Psychohygiene genutzt werden.

 

Was sind die Bereiche der künstlerischen Selbsterfahrung? Die möglichen Themenbereiche der Kreativberatung können überaus vielfältig und individuell geprägt sein. Prinzipiell eignet sie sich besonders gut zur reflektierenden Visualisierung verschiedener Themen: Was will ich erreichen? Wie nehme ich die aktuelle Situation wahr? Was ist mir wichtig? Wie sehe ich mich? Weiterhin ist sie geeignet für Reflektion, Selbstwertaufbau, Klärung von Dynamiken, Zielsetzungen, Ressourcenaufbau und vieles mehr. Damit ist die Kreativberatung für Sie geeignet,

Wenn Sie an einer Schwelle zwischen zwei Lebensphasen stehen.

Wenn Sie sich selbst gegenüber negativ eingestellt sind und lernen möchten, sich selbst wertschätzender wahrzunehmen.

Wenn Sie unbewussten Mustern auf die Spur kommen und sie verändern möchten.

Wenn Sie ihre eigenen Ressourcen ausbauen, erweitern oder kennen lernen möchten.

Wenn Sie sich ausprobieren und fordern wollen, um neue Seiten an Ihnen kennen zu lernen.

Wenn Sie konkrete Beziehungen klähren möchten.

Wenn Sie innere Bilder, innere Konflikte, Muster oder Sichtweisen durch das künstlerische Medium greifbarer an andere vermitteln möchten.

Wenn Sie Erkenntnisse, Fragen und Unstimmigkeiten auf einer neuen Ebene erörtern wollen.

Wenn Sie ihren Horizont erweitern möchten.

Wenn Sie sich persönlicher Konflikte und emotinaler Themen bewusst werden möchten.

Wenn Sie Bilder, Träume oder Erinnerungen visualisieren wollen, um sie greifbar, verarbeitbar oder kommunizierbar zu machen.

Oder wenn Sie einfach eine positive, ressourcenorientierte Zeit für sich selbst verbringen möchten.

 

Für wen ist künstlerische Selbsterfahrhung? Kreativberatung ist ein Konzept auf Selbstzahlerbasis, das sich für Personen aller Altersgruppen eignen kann. Die Sitzungen finden je nach Wunsch und Kapazität in Einzel- oder Gruppensitzungen statt. Ein Interesse an künstlerischen Ausdrucksformen ist hilfreich, um sich auf die Methode ein zulassen, aber nicht zwingend notwendig. Da ich in diesem Format nicht therapeutisch arbeite, sollten Sie natürlich bereits ein gewisses Maß an Stabilität mitbringen. Zwar bin ich durch meine Erfahrung als klinische Kunsttherapeutin in der Lage, Themen und Belastungen, die über den beratenden Kontext hinaus gehen, zu erkennen, eine situative Stabilisierung durchzuführen und weiteres Vorgehen zu erörtern. Dennoch möchte ich betonen, dass das Setting der Kreativberatung beratend ist, was weder intensiveres (biographisches) Aufarbeiten noch therapeutische Konfrontation beinhaltet. Eine notwendige psychotherapeutische Behandlung ist dadurch nicht zu ersetzen. Für die generelle Psychohygiene, als akute Prozessbegleitung und stabilisierende Nachbehandlung ist die Kreativberatung jedoch überaus hilfreich.

2 Antworten auf „künstlerische Selbsterfahrung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.